St. Martin: Eine Insel, zwei Nationen

Die Bucht von St. MartinDie Insel St. Martin befindet sich im nördlichen Archipel und liegt knapp 2000 km vor der Küste Nordamerikas (Miami). St. Martin gehört zu den „Inseln über dem Wind“, das heißt, das sehr tropische Klima wird durch die nordöstlichen Passatwinde gemäßigt. Allerdings kommt es durch die Passatwinde in der Zeit zwischen August und November auch zu heftigen Regenfällen, Stürmen oder sogar Hurrikans. Die beste Reisezeit ist daher von Januar bis April.

Eine Insel, zwei Nationen: St. Martin ist der beste Beweis dafür, dass zwei Nationen auf engstem Raum friedlich miteinander auskommen können. Mitten durch die Insel verläuft nämlich eine mehr als 10 km lange Grenze und teilt das Eiland in einen französischen und einen niederländischen Teil.

Der französische Teil ist dabei etwas größer,  was der Legende nach auf einen Wettstreit zwischen Franzosen und Niederländern Mitte des 17. Jahrhunderts zurückzuführen ist: Beide Nationen konnten sich nicht entscheiden, wo die Grenze gezogen werden sollte. Daher sollten zwei Läufer in entgegengesetzte Richtung die Insel umrunden. An der Stelle, wo sie aufeinandertreffen, sollte dann die Grenze gezogen werden. Der Legende nach hat jedoch der Franzose seinem Mitstreiter Gin statt Wasser in die Flasche getan. Anscheinend ist sein Plan aufgegangen, denn der französische Teil ist tatsächlich größer.

Highlight

Den Wochenmarkt der Hauptstadt Marigot sollte man sich nicht entgehen lassen. Dort kommen französisches und karibisches Lebensgefühl zusammen. Umgeben von den wunderschönen Häusern der Kolonialzeit, herrscht dort ein ganz besonderes Flair.

Insidertipp

Die Bucht von Baie Rouge ist ein Paradies für Taucher. Der schneeweiße Strand und die faszinierende Unterwasserwelt dort sind ein absolutes Highlight für Anfänger und Profi-Taucher.

Einreise

Für die Einreise nach St. Martin wird lediglich ein gültiger Reisepass benötigt.

Gesundheit

Es sind in St. Martin keine gesetzlichen Impfungen vorgeschrieben, es sei denn, man reist aus gelbfieberendemischen Gebieten ein. In diesem Fall wird der Nachweis einer Gelbfieber-Impfung verlangt. Es empfiehlt sich aber, sich vor der Reise gegen Hepatitis A, Tetanus und Diphtherie impfen zu lassen. Wer plant länger auf St. Martin zu bleiben, der sollte sich zusätzlich gegen Hepatitis B und Typhus impfen lassen. Auch die Dengue-Virus-Infektion, die durch Mücken übertragen wird, tritt auf St. Martin vereinzelt auf.