Tauchen in der Karibik: Das Mekka für Taucher

Die farbenfrohe Unterwasserwelt der KaribikIn der Karibik zu Tauchen ist für viele Taucher und (noch) nicht Taucher ein Traum. Kristallklares, warmes  Wasser, Heere von bunten Fischschwärmen, Delfinen und Schildkröten und beeindruckende Korallenformen. Jede der karibischen Inseln bietet dabei ein neues Tauchparadies zu entdecken.

Wie Fliegen durch ein Meer von Farben und Formen - so beschreiben Taucher das Gefühl, das sie beim Tauchen haben. Tauchen galt früher einmal als exklusiver Sport für besonderes Reiche. Doch heute können auch „Normalos“ problemlos und zu moderaten Preisen einen international anerkannten Tauchschein zu. Die meisten Hotels oder eigenständige Tauchclubs in der Karibik bieten Tauchkurse an, so dass man schon nach 1 bis 2 Tagen üben im Pool im offenen Meer abtauchen kann, natürlich alles unter fachlicher Leitung. Besonders praktisch für Anfänger sind die sogenannten „Ultra-All-Inklusives“, die die Hotelgruppe Sandals & Beaches anbieten. Dabei sind 2 Tauchgänge pro Tag, sowie die komplette Ausrüstung im Preis inbegriffen. Ein separater Tauchschein kostet dagegen zwischen 200 und 400 Euro.

Hotspots für Tauchen in der Karibik

Die Karibik ist wie das Schlaraffenland für Taucher: Auf jeder Insel wartet unter Wasser eine neue faszinierende Unterwasserwelt, die es  beim Tauchen zu entdecken gilt. Neben den klassischen Tauchgebieten der Karibik, wie  Barbados, den Jungfraueninseln oder der Dominikanischen Republik, gibt es aber auch einige Tauchgebiete, die nicht weniger faszinierend, dafür aber noch nicht vom Massentourismus erschlossen sind. Ein Geheimtipp für Tauchen in der Karibik ist zum Beispiel die Taucharea rund um die Insel Montserrat. Seit 1995 auf der Insel ein Vulkan ausgebrochen ist, und seine glühend heiße Lava sich in das umliegende Meer ergoss, entstanden dort skurrile Formen aus erstarrten Lavagebilden. Mittlerweile haben sich dort Korallen, Meeresschildkröten und bunte Schwammarten angesiedelt und bilden eine skurrile aber beeindruckende Unterwasserlandschaft.

Denkmal unter Wasser

Die Unterwasserwelt der Karibik faszinierte schon früher Menschen und Meeresbiologen. Einer davon war der berühmte Meeresforscher und Taucher Jaques Cousteau, der als einer der Ersten die Karibik unterhalb der Wasseroberfläche erforschte. Zu seinen Ehren hat man auf den British Virgin Islands im nach ihm benannten Cousteau Réserve ein Denkmal aufgestellt: Eine Bronzestatue unter Wasser, die an seine Arbeiten erinnern soll. Sein Sohn, Jean Michel Cousteau setzte sich übrigens stark für den Schutz der Unterwasserwelt der Karibik beim Tauchen ein.

Die Titanic der Karibik

Den unzähligen Korallenriffen vor den Küsten der karibischen Inseln sind schon einige Schiffe zum Opfer gefallen und liegen nun als Wrack vor den Küsten der Inseln. Schlecht für die damalige Besatzung – aber ein ganz besonderes Erlebnis für Taucher. Wenn man, natürlich unter professioneller Leitung, ein Schiff aus vergangenen Zeiten durch Tauchen in der Karibik erforschen kann, ist das schon eine aufregende Erfahrung. Ein Highlight ist beispielsweise ist die Bianca C, ein 200m langes Flaggschiff, das 1961 vor der Küste Grenadas durch einen Brand sank und seitdem als „Titanic der Karibik“ gilt. Doch auch andere Schiffswracke sind eine Attraktion. Um das Wrack der 1694 vor den Bahamas gesunkene „Santa Cruz“ ranken sich zahlreiche Mythen und Gerüchte. Es wird gesagt, dass das Schiff Gold im Wert von schätzungsweise 3 Millionen Dollar an Bord gehabt haben soll. Auch heute noch tauchen in der Karibik zahlreiche Forscher und Abenteurer nach dem verschollenen Wrack und den versunkenen Reichtümern.

Schutz der Unterwasserwelt

Beim Tauchen in der Karibik wird ganz besonders darauf geachtet, dass die unter Wasser lebenden Pflanzen und Tiere von den Tauchern nicht gestört oder gar verletzt werden. Die Karibik bietet ein einmaliges Reservoir für einige Pflanzen- und Tierarten, welches man sonst nirgendwo auf der Welt findet. Daher liegt es der Regierung und der Bevölkerung der Karibik sehr am Herzen, dass durch die Taucher nichts zerstört wird. Dies sollte man beim Tauchen in der Karibik auf jeden Fall beherzigen und respektieren.