Das Karibik Wetter: Sonne satt das ganze Jahr

Heiße Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit bestimmen das Karibik-WetterDas Wetter in Deutschland: Grau, kalt und verregnet. Viele Menschen sehnen sich besonders in der kälteren Jahreszeit nach Sonne und Wärme. Die Karibik bietet genau das – 365 Tage schönes Wetter im Jahr.

Grundsätzlich kann man sagen, dass es so etwas wie Herbst und Winter in der Karibik nicht gibt. Das Karibik Wetter bleibt eigentlich das ganze Jahr über warm und sonnig. Die Durchschnittstemperaturen in der Karibik liegen zwischen 25 und 28° am Tag und auch nachts kühlt es nur geringfügig ab, auf etwa 19 bis 23°C. Auch das Wasser bleibt das ganze Jahr über konstant warm. Die Temperatur liegt mit ca. 26° häufig sogar über der Lufttemperatur. Ein Urlaub, in dem man das Karibik Wetter genießen und Sonne tanken will, ist also das ganze Jahr über möglich.

Regenzeit in der Karibik

Obwohl die Temperaturen während des Jahres kaum schwanken, kann man trotzdem von einer Hauptreisezeit sprechen: In der Karibik teilt man das Jahr in regenreiche und regenarme Monate ein. Die regenreiche Zeit beginnt im Mai und endet im November. Die regenarme Zeit dauert folglich von Dezember bis April. Während der Regenzeit steigt die Luftfeuchtigkeit in der Karibik stark an und es herrscht ein, häufig als unangenehm empfundenes, schwül warmes Klima. Die Hauptreisezeit liegt daher in den Wintermonaten, in denen man das Karibik Wetter voll ausnutzen kann.

Klimaschwankungen in der Karibik

Prinzipiell kann man sagen, dass das in der Karibik Wetter und Klima sehr tropisch sind. Allerdings verändert sich das Karibik Wetter zum Teil sehr stark, je nachdem auf welcher Insel man sich gerade befindet. Auf manchen Inseln herrscht tropische Schwüle, auf anderen Inseln wiederum ist das Karibik Wetter eher heiß und trocken. Es hängt dabei stark von der Lage der Inseln ab und wie sie zu den Passatwinden stehen. Man unterteilt die Karibik daher in „Inseln über dem Wind“ und „Inseln unter dem Wind“. Die Inseln über dem Wind liegen im direkten Einzugsgebiet der Passatwinde. Das Klima dort ist daher eher tropisch, man findet Regenwälder und grün blühende Pflanzen und es fällt häufig kurzer, heftiger Regen. Die Inseln unter dem Wind sind dagegen sehr trocken und man findet dort fast wüstenähnliche Bedingungen beim Karibik Wetter vor. Dadurch, dass die Inseln nicht mehr von den Passatwinden erreicht werden, ist es dort sehr heiß und windstill. Dementsprechend gestaltet sich auch die Flora und Fauna: Es leben dort hitzebeständige Pflanzen und Tiere, wie Leguane oder Kakteen, die dem heißen Karibik Wetter trotzen können.

Tropische Wirbelstürme und Hurrikans

Häufig kommt es während der Regenzeit auch zu tropischen Stürmen oder sogar Hurrikans. Besonders die Zeit zwischen Juli und September gilt als Gefahrenzeit, in der vermehrt Hurrikans auftreten. Natürlich können solche Hurrikans schwere Schäden anrichten und niemand möchte in seinem Urlaub so etwas erleben. Allerdings sollte man auch erwähnen, dass die Wetterüberwachungs- und Frühwarnsysteme mittlerweile so weit fortgeschritten sind, dass potenzielle Gefahren überwacht und die Gäste rechtzeitig evakuiert werden können. Meist bleiben den Inselbewohnern zwischen Hurrikan-Warnung und tatsächlichem Eintreffen noch 2 Tage Zeit, in denen sie sich gegen den Sturm wappnen können. Bedenken sollte man auch, dass von einem Hurrikan immer nur ein kleiner Teil eines Gebietes betroffen ist. Der Rest bleibt verschont.